Von außen eindringendes Wasser, kann die Bauwerke durch Aussalzungen stark schädigen oder auch Kellerräume nur noch eingeschränkt nutzbar machen. Vielfach steigt die Feuchtigkeit auch ins bewohnte Erdgeschoss auf und kann hier zur Schimmelbildung führen.

Im klassischen Fall würde die Wand bei eindringender Feuchtigkeit freigelegt und abgedichtet.

Feuchte Keller

Feuchte Keller

Dieses Verfahren lässt sich beispielsweise auf Grund

  • einer vorhandenen Überbauung,
  • öffentlicher Auflagen,
  • konstruktiver Bedingungen

nicht immer anwenden oder es ist wegen des hohen Aufwandes und verbundener Kosten unwirtschaftlich.

Wir haben uns daher auf nachträglichen Abdichtungen von Innen mit verschiedenen Verfahren spezialisiert. Diese , die wir nach einer gründlichen Schadenanalyse, genau auf ihre Bedürfnisse anpassen.

weiterlesen

Feuchte Wände? Vertrauen Sie unseren Experten

Weit mehr Hausbesitzer in Deutschland als Sie vermuten, kämpfen in Deutschland mit Feuchtigkeit. Ein feuchter Keller, aber auch feuchte Wände sind weit verbreitet, stellen aber für jedes Haus eine massive Gefahr dar.

Durch die Feuchtigkeit kann die Bausubstanz nachhaltig geschädigt werden, sodass die Nutzbarkeit eines Gebäudes, z. B. durch Schimmelbildung, eingeschränkt wird.

Dringt Wasser von außen in die Gebäude ein, trägt das oftmals zu einer sogenannten Aussalzung bei. Diese Aussalzung schädigt das Mauerwerk, belastet die Stabilität.

Ein feuchter Keller ist bei den Betroffenen oft nicht das einzige Problem. Häufig dringt die Feuchtigkeit bis ins Erdgeschoss vor.

Feuchte Wände beheben – welche Optionen gibt es?

Haben Sie feuchte Wände, sollten Sie schnellstmöglich handeln und der Angelegenheit auf den Grund gehen.

Zunächst gilt es natürlich die Ursache herauszufinden, denn nur dann können Sie dauerhaft etwas gegen feuchte Wändet tun. Meistens dringt die Feuchtigkeit von außen in das Gebäude. Im klassischen Verfahren werden Wände zunächst freigelegt. Anschließend werden sie zuverlässig abgedichtet. Dieses Verfahren ist jedoch sehr zeit- und arbeitsaufwendig.

Wann muss nach Alternativen gesucht werden?

Ein feuchter Keller kann außerdem nicht immer von außen abgedichtet werden. Häufig machen das vorhandene Überbauung, aber beispielsweise auch öffentliche Auflagen unmöglich.

Ebenso ist es möglich, dass die konstruktiven Bedingungen eine Abdichtung von außen einfach nicht zulassen. Feuchte Wände und ein feuchter Keller können auch von innen so abgedichtet werden, dass keine Feuchtigkeit mehr eindringt.

Dieses Verfahren ist meist wesentlich günstiger und lässt sich mit geringerem Aufwand zu jeder Jahreszeit realisieren. Bei diesen Abdichtungen, die nachträglich angebracht werden, kommen unterschiedliche Verfahren zum Einsatz. Eine gründliche Schadenanalyse ist bei allen Vorgehensweisen vorauszusetzen.

zuklappen